In News

Bereits zum 9. Mal lockte die iS2 Connect rund 70 Führungskräfte und Entscheider aus der Versicherungs- und Finanzwirtschaft zum alljährlichen Branchentreff. Dieses Jahr in einer neuen Location im Eurostars Book Hotel am Münchener Hauptbahnhof.

14 Referenten widmeten sich in 12 Vorträgen den Veränderungen in der Branche in Erfahrungsberichten und den neuen technischen Möglichkeiten und Trends in der Digitalisierung von Unternehmen. Dieses Jahr gab es erstmals einen begleitenden Technik Track am Nachmittag, wo die Themen Elasticsearch, Angular und Cloud Computing detailliert beleuchtet wurden.

Den Auftakt hatte Klaus Hermann, Allianz Agenturinhaber und Versicherungsentertainer, und ließ mit seinem kurzweiligen Vortrag den Tag amüsant und mit Botschaft starten. Er rief in Erinnerung, dass man schon Ende der 90er Jahre zum ersten Mal vom papierlosen Büro gesprochen hat und er zeigte seinen Weg auf, um keine Angst vor Veränderungen zu haben. Denn wer nicht nur ein Ziel, sondern einen Plan hat, mutig ist und zwischen drin tief Luft holt ist schon auf dem richtigen Weg!

Im nächsten Vortrag beantwortete Christian Biennert die Frage „kann die IT eines Unternehmens allein agil werden/sein“ in seinem Vortrag „Smart Culture: ARAG IT goes agile“. Er betonte den wichtigen Grundsatz, dass agile Methoden natürlich auch agile Technologien und Tools benötigen (und andersherum), damit die agilen Teams von Front- bis Backend eigenständig agieren können.

Marcus Deem erklärte in seiner Präsentation am Beispiel des neuen Maklerportals die Digitalstrategie der R+V. Das Portal wurde mit mehreren agilen Entwicklungsteams modernisiert, wobei die Komplexität der Inhalte eine sukzessive Erneuerung erforderte. Bereits zu Beginn wurden auch die Makler selbst befragt, was sich nun in der immer intensiveren Nutzung des Maklerportals auszahlt. Bei der neuen Architektur für Endkunden und Vertriebspartner war der neue Technologiestack und vor allem die R+V cloud Wegbereiter.

Mit einem gemeinsamen Mittagessen konnte man den Vormittag Revue passieren lassen, bevor es gestärkt mit zwei Thementracks weiterging.


Track A – Allgemein

Daniel Schäfer von United Signals warf einen Blick in die Branche der Vermögensverwalter mit seinem Vortrag „Digitales Onboarding und Robo Adivce“. Im klassischen Onboarding eines Endkunden bei einem Vermögensverwalter sind schnell 100-200 Seiten Papier in verschiedenen Anträgen und Verträgen zu bearbeiten. Die Herausforderung eines schnellen und papierlosen Prozesses im digitalen Onboarding ist es, die unterschiedlichen Parteien zu verbinden und zu koordinieren, damit jeder die ihm zustehenden Informationen ohne Informationsüberfluss erhält. Über den Verband VuV wird mit United Signals ein Marktstandard für eine digitale Kunden-Onboarding-Lösung erarbeitet. Beim Thema Robo-Advisor lohnt sich ein Blick Richtung USA, wo Vermögensverwalter dadurch bereits viele neue assets generieren konnten.

„Lokale Suche – wie ihr Unternehmen besser gefunden wird“ lautet der Vortrag von Tobias Kopp (YEXT) und der Name ist Programm. Eine Customer Journey verläuft nicht geradlinig. Er beginnt mit einer Frage/ einer Idee und der Kunde durchläuft in seinem Entscheidungsprozess verschiedene Stadien. Als Unternehmen will man auf die Fragen eine Antwort geben. Klassischerweise wurden diese Antworten auf den Firmenwebsites zugänglich gemacht, doch inzwischen wird über eine zunehmende Zahl an Kanälen und Knowledge Pages mit dem Kunden kommuniziert und Wissen geteilt.

iS2 Vorstand Stephan Hämmerl stellt am Nachmittag die entscheidende Frage: „Warum verändert sich etwas?“ und hat dazu 5 Thesen zur Entwicklung der Beratungs-und Verkaufssoftware im nächsten Jahrzehnt mitgebracht.
Die GenerationZ wird Technik pragmatisch nutzen und nicht nur um der reinen Faszination willen – Stichwort Videoberatung. Wichtig ist, dass es funktioniert und seinen Zweck erfüllt und wenn der offline Weg schneller oder sinnvoller ist, wird dieser gewählt.
Wenn man es nicht im Internet findet, existiert es entweder nicht oder man braucht es vermutlich nicht. Diese These spricht dafür, dass das Direktgeschäft an Bedeutung gewinnt und sowohl der Premium Bereich als auch der Commodity Bereich mit standardisierten und vergleichbaren Angeboten steigen wird. Der persönliche Berater wird vor allem in einer hybrid Funktion Bestand haben.
Im Blick auf die erste These der pragmatischen Verwendung von Möglichkeiten ist die nächste These, dass die Kommunikation über Multichannel in der Zukunft Normalität wird.
Der regelmäßige Finanz-Checkup alle 5 Jahre oder bei besonderen Lebensereignissen wird vom Endkunden eingefordert und erwartet werden.


Track B – Technik

In seinem Vortrag „PSD2 Analyse mit Elasticsearch“ referierte Christian Meyer (iS2) über die Zahlungsstromanalyse und über die Bedeutung von PSD (Payment Services Directive). Seit dem 14. September 2019 wurden durch die Einführung standardisierter Schnittstellen auch Nicht-Banken gestärkt und neue Geschäftsmodelle sind entstanden.

Matija Zolek von icrud s.p. erklärte in seiner Präsentation „Dos and dont’s using Angular in insurance frontends“ die Bedeutung von Angular im Versicherungs Frontend und seine korrekte Einsatzmethode. Für ein besseres Verständnis verglich er dabei zunächst Angular mit Vue und React und gab am Ende auch einen Praxiseinblick bei der Nutzung von Angular.

Es dreht sich alles um die Cloud bei „Cloud Computing/Continous Integration“ von Andrej Podgorsek (iS2). Was ist eigentlich eine Cloud, seit wann gibt es sie und in welchen Versionen sind sie mit welchen Attributen nutzbar, ist dabei nur der Anfang eines in die Tiefe gehenden Vortrags.


Nach der Kaffeepause verkündeten die Beratungsfirma sinopsis und iS2 ihre zukünftige Partnerschaft. Der iS2 Geschäftsführer für IT-Consulting, Andreas Wandelt, leitete die Ankündigung mit den Worten ein: „iS2 und sinopsis ergänzen sich. Manchmal merkt man erst, wenn man was gefunden hat, dass es einem vorher gefehlt hat.“ Er gab ergänzend zum Vortrag von sinopsis einen Überblick über die Kernkompetenzen des iS2 IT-Consultings und wie Kunden in der Zukunft von der Partnerschaft profitieren können.

sinopsis steht für Digitalisierung und Innovation in der Versicherungsbranche und die Referenten Dietmar Krischausky und Christoph Lankers beleuchteten in ihrem Vortrag die Fokusbereiche der Kunden bei Digitalisierungsstrategien. In der anschließenden Diskussion um Agilität in Unternehmen wurden Fragen und Anregungen aufgeworfen, die die Branche gerade beschäftigen.

Mit dem Vortrag „Papierlose Prozesse im Versicherungsverkauf und weit darüber hinaus„, Erfahrungsbericht der uniVersa Krankenversicherung und den Referenten Stefan Krause und Martin Hierhager endete die iS2 Connect 2019 mit einem spannenden Rückblick und Ausblick einer lang andauernden Zusammenarbeit. Die Zuhörer erfuhren von der Einführung der elektronischen Unterschrift im Jahr 2012, ihrer Entwicklung im Unternehmen bis 2019 und den diversen Einsatzmöglichkeiten.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für Ihren Besuch und das rege Interesse und freuen uns schon auf eine spannende Connect 2020!

Neueste Beiträge