In News

Wir decken gängige Mythen auf

Mythos 1: „Ein Kartenleser oder ein Unterschriftenpad ist die Voraussetzung für eine elektronische Signatur.“

Mythos 2: „Bei der elektronischen Signatur handelt es sich lediglich um ein Bild der eigenhändigen Unterschrift.“

Mythos 3: „Die Unterschrift kann einer bestimmten Person nicht zugeordnet werden.“

Mythos 4: „Die elektronische Unterschrift ist nicht beweisbar und wird gerichtlich nicht anerkannt.“

Mythos 5: „User-Daten können leicht in die Hände Dritter gelangen.“

Mythos 6: „Geschäftspartner müssen einen Account besitzen, um elektronisch unterschreiben zu können.“

Mythos 7: „Die Kunden interessieren sich nicht für die elektronische Signatur.“


Mehr dazu finden Sie auf unserer inSign-Website:

www.getinsign.de

Neueste Beiträge